Home Office – eine neue Führungskultur braucht es jetzt

Die Veränderungen in unserer Arbeitswelt werden sich auch nach der Pandemie nicht mehr zurückdrehen lassen. Das, von vielen Führungskräften, verpönte Home Office lässt sich nicht mehr so einfach zurückdrehen.

Das grosse Misstrauen gegenüber den Mitarbeitern, Home Office wird missbraucht, geht immer noch von der Annahme aus, eine physische Anwesenheit im Büro ist gleich effiziente Arbeit! Mitnichten!

Neben den Mitarbeitern, die sich an diese Art der Arbeit auch erst herantasten müssen, ist die Herausforderung für die Chefetage deutlich höher. Das schlichte Delegieren von Aufgaben, die Kontrolle der Ergebnisse funktioniert nicht mehr im traditionellen Umfang, sondern die Ergebnisorientierung wird zum einzigen Massstab!

Natürlich ist Missbrauch der Home Office Freiheiten möglich, im gleichen Mass wie das «Nichtarbeiten» im Büro!

Für Führungskräfte bedeutet dies einen «kulturellen Wechsel»!

Aber wie gehe ich das an. Die Mitarbeiter sich selbst zu überlassen, ist eine suboptimale Lösung. Im Gegenteil der Kontakt mit den einzelnen Mitarbeitern auf einer regelmässigen und effizienten Art und Weise wird zentral für den Zusammenarbeitserfolg.

Jeder Führungskraft sollte für sich selber herausfinden, was alles notwendig ist um auch die Defizite von Home Office am besten kompensieren zu können. Desgleichen ist es sicher sehr hilfreich auch den Mitarbeitern eine entsprechende Hilfestellung anzubieten.

Hier kann eine externe Beratung ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Umsetzung der neuen Zusammenarbeitsformen sein. Lassen Sie sich beraten von Experten, die schon lange im globalen Kontext gezwungen waren, über online Medien die Zusammenarbeit zu gestalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.